Kultur- & Eventreisen

Entdeckungsreise im Val de Loire

Romantische Schlösser des Loire-Tals

Foto: Olivier Aumage

Foto: Elemanterre

Foto: Manfred Heyde

Seit dem 30. November 2000 gehört das Val de Loire zum Weltkulturerbe und wurde in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. Das Loire-Tal ist eine einzigartige Kulturlandschaft mit zahlreichen Kulturdenkmälern, die die Ideale der Renaissance und des Zeitalters der Aufklärung miteinander verbinden. Die besondere Bedeutung dieses architektonischen Kulturerbes beruht auf den historischen Städten wie Blois, Chinon, Orléans, Saumur und Tours, vor allem aber auf den weltbekannten Loire-Schlössern.
Auf dieser Reise laden wir Sie ein, die Schönheit der Landschaften dieser Gegend sowie das bedeutende historische Erbe des Loire-Tals zu entdecken.

Unser Programmvorschlag 

Tag 1: Anreise nach Tours

Ankunft am Bahnhof in Saint Pierre des Corps oder mit Ihrem Bus.
Empfang durch Ihren örtlichen Reiseleiter und Transfer zu Ihrem Hotel für die Dauer dieser Reise.


Tag 2: Tours - Amboise - Chenonceau

Vormittags Stadtbesichtigung von Tours. Im Mittelalter war Tours eine beliebte Etappe für zahlreiche Pilger, die entlang des Jakobsweges nach Santiago de Compostella unterwegs waren. Auch die Grabstätte des Nationalheiligen Saint Martin verlieh der Stadt Tours von alters her eine besondere Bedeutung, die sich noch heute in der Architektur aus verschiedenen Epochen widerspiegelt. Sehenswert sind die gotische Kathedrale "Saint Gatien"  mit wunderschönen Glasmalereien, das erzbischöfliche Palais, die Stadtpaläste im Renaissance-Stil, die Basilika „Saint Martin“ mit dem Grabmal des Nationalheiligen, das Viertel Saint Julien, und die wunderschön restaurierte Altstadt mit den schönen Fachwerkhäusern am Place Plumereau.  Der Platz ist ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen.

Weiterfahrt nach Amboise und Besichtigung des Chateau du Clos Lucé, der Leonardo-da-Vinci -Residenz. Hier lebte das Multigenie der Renaissance von 1516 bis zu seinem Tod 1519. Im Schloss Clos Lucé können Sie die Wohnräume da Vincis, die Renaissance-Säle, die Kapelle mit den von seinen Schülern gemalten Fresken sowie seine Erfindungen bewundern. Im Park um Clos Luce finden sich viele Nachbildungen der Arbeiten Leonardos.
 
Anschließend geht es weiter zum Wasserschloss Chenonceaux, das Schloss der Frauen. König Heinrich II. schenkte es seiner Favoritin, Diane de Poitiers.
Nach seinem Tod vertrieb seine Witwe, Katharina von Medici, ihre Rivalin von hier. Chenonceaux, das nach Versailles meistbesuchteste Schloss Frankreichs, ist auch das ungewöhnlichste Schloss an der Loire und besonders bekannt für seine 60 Meter lange Brücke über den Fluss Cher, welche Katarina von Medici errichten ließ. Innenbesichtigung des Schlosses, das heute als Museum und Kunstgalerie genutzt wird, und Gelegenheit zum Spaziergang durch den Schlosspark mit seinen wunderschönen Renaissance-Gärten entlang des Flusses Cher.

Auf der Rückfahrt nach Tours halten wir noch in Montlouis und nehmen an einer Weinverkostung von Weinen der Appellation Montlouis-sur-Loire teil.
Der Abend bleibt zur freien Verfügung in Tours.

 

Tag 3 : Orléans – Blois

Abfahrt Richtung Orléans, die Stadt Jeanne d'Arcs. Orléans wurde nach dem zweiten Weltkrieg im historischen Stil wieder aufgebaut. Sehenswert sind die gotische Kathedrale, die vielen Fachwerk-und Adelshäuser sowie religiöse Bauten. Auf der zentralen Place du Martroi befindet sich das Reiterstandbild der Jungfrau von Orléans, die 1429 die Stadt von den Engländern befreite.

Nach einer Stadtbesichtigung von Orléans Weiterfahrt nach Blois. Blois liegt im Herzen des Loire-Tals und hat eine bedeutende Rolle in der französischen Geschichte und den Religionskriegen gespielt. Die Altstadt wird vom Chateau de Blois überragt. Sie besichtigen das Schloss, welches dem Besucher einen umfassenden Einblick in die französische Architektur vom Mittelalter bis zum 17. Jahrhundert eröffnet. Die ehemalige Residenz der französischen Könige zeugt noch heute eindringlich von der Macht und dem täglichen Leben des Königshofes zur Zeit der Renaissance.
Rückkehr nach Tours, Zeit zur freien Verfügung.


Tag 4 : Chambord - Cours Cheverny – Chaumont

Nach dem Frühstück Fahrt nach Chambord. Das auf Anordnung von Franz I. erbaute Jagdschloss im Stil der Renaissance geht auf das Jahr 1519 zurück und ist ohne Zweifel das größte und beeindruckendste Loireschloss mit seiner turmreichen Fassade und dem weitläufigen Park. Geführte Innenbesichtigung und individueller Spaziergang durch den Park.

Mittagspause in Chambord und Weiterfahrt zum Herrensitz Chateau Cours Cheverny,  einem Schloss im klassizistischen Barockstil aus dem 17. Jahrhundert, das bekannt ist für seine reiche Innenausstattung mit Kunstgegenständen und Wandteppichen. Zu besichtigen sind das Schlafzimmer des Königs, der Waffensaal, die Bibliothek und ein Salon.

Anschließend erreichen wir Chaumont berühmt für sein mittelalterliches Schloss Chateau Chaumont und seine herrliche Lage über der Loire. Im großen Park auf dem Plateau vor dem Schloss, der als englischer Landschaftsgarten angelegt wurde, wachsen riesige Zedern und alte Mammutbäume. Hier findet jedes Jahr im Schlosspark das Internationale Gartenfestival statt, welches eine der Höhepunkte im Veranstaltungskalender der Loire darstellt. Sie haben freie Zeit die beeindruckende Landschaft und den Park auf dem Schlossgelände zu bewundern.
Danach Rückkehr entlang der Loire bis nach Tours. Abend zur freien Verfügung.


Tag 5: Azay le Rideau - Chinon - Abtei Fontevraud – Villandry
 
Vormittags Fahrt zu dem am Fluss Indre gelegenen Schloss Azay-le-Rideau, das unter Franz I. erbaut wurde und mitten in einer romantischen englischen Parklandschaft aus dem 19. Jahrhundert liegt. Entdecken Sie die prunkvollen Privatgemächer ehemaliger Schlossbesitzer mit Einrichtungsgegenständen aus verschiedenen Epochen und vor allem das bemerkenswerte Renaissance-Mobiliar, die Wandbehänge und die Gemälde, welche die Geschichte Frankreichs aus der Königszeit erzählen.

Weiter geht unser Weg nach Chinon. Der Ort wird von einer mächtigen Festung am Felsen von Chinon herrscht. Die Burg von Chinon hat sich ihre mittelalterliche Atmosphäre bis in die heutige Zeit bewahrt. Sie galt über ein Jahrhundert als Zentrum des französischen Reiches.  Richard Löwenherz soll auf der Burg Chinon gestorben sein. Hier kam es zu einer historischen Begegnung zwischen Jeanne d´Arc und dem Dauphin von Frankreich Karl VII., der sich auf der Burg versteckte. Kurze Stadtbesichtigung und Mittagspause.
 
Danach Weiterfahrt zur Abtei Fontevraud, das reichste und bedeutendste Kloster im vorrevolutionären Frankreich, ist auch heute noch ein bedeutendes Kulturzentrum. In der Klosterkirche befindet sich die Grabstätte der Plantagenets. Hier sind Eleonore von Aquitanien, Heinrich II. Plantagenet, Isabella von Angouleme und Richard Löwenherz bestattet. Besichtigung der Abteianlage mit der Klosterkirche, dem Kreuzgang im Stil der Renaissance aus dem Jahr 1522, dem Kapitelsaal und dem Refektorium.

Weiterfahrt am anderen Loire-Ufer bis zum Schloss Villandry, das letzte der großen Renaissanceschlösser, welches an der Loire errichtet worden ist. Das Schloss befindet sich im Herzen terrassenförmiger Gärten, die auf drei Ebenen angeordnet sind. Dadurch wird eine einzigartige Harmonie von Architektur und Gärten erzielt.


Tag 6: Langeais und Saumur

Fahrt zum Schloss Langeais, welches heute noch genauso eindrucksvoll wie vor Hunderten von Jahren ist. Die massive, um 1465 entstandene Festung dominiert die Loire und die ihr zu Füßen liegende Stadt. Das Schloss besteht aus zwei außergewöhnliche Schlössern  aus verschiedenen Epochen: dem Turm von Foulques Nerra, dem ältesten Burgfrieds Frankreichs und dem Remaissanceschloss Ludwigs XI.. Besichtigung des Schlosses mit vielen erlesenen Möbelstücken, Kunstobjekten und einer ungewöhnlichen Gobelinsammlung.

Danach Weiterfahrt entlang der Loire und Besuch einer der zahlreichen Kalktuffsteinhöhlen, die früher bewohnt waren und wo heute Weine gelagert und Champignons gezüchtet werden. Typisches Mittagessen in einer dieser Höhlen in Montsoreau.

Nachmittags Fahrt nach Saumur, im Herzen des bekannten Weinanbaugebietes. Nach der Champagne hat Saumur der zweitgrößte Schaumweinproduktion in Frankreich. Saumur ist auch die Heimat des Cadre Noir. Der Cadre Noir, ursprünglich aus reiterliches Ausbildungs.und Elitekoprs des französischen Militärs gegründet, ist heute die berühmteste französische Reitschule. Besuch der Reitschule und anschließend Weinverkostung der berühmten spritzigen Weißweine.
Rückkehr nach Tours und Abend zur freien Verfügung.


Tag 7: Angers

Fahrt nach Angers. Angers, am Fluss Maine gelegen, war früher die Hauptstadt des Anjou und ist für seine Teppichwebereien berühmt. Zahlreiche Werkstätten und Webereien in und um Angers sowie Schulen für bildende Kunst sind der Teppichweberei gewidmet. Die Altstadt gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Besichtigung des Schlosses, des „Chateau du Roi René“. Hier ist der älteste Wandteppich Frankreichs ausgestellt, die "Apokalypse von Angers", der den Weltuntergang nach der Offenbarung des Johannes darstellt. Mit 103 m zählt dieser Teppichzyklus aus dem 14. Jahrhundert zu einem der größten zusammenhängenden Zeugnisse der mittelalterlichen Teppichkunst. Besuch des Teppichmuseums von Angers, wo Sie weitere Werke der Teppichwebekunst bewundern können.
Rückfahrt nach Tours. Abends zur freien Verfügung.


Tag 8: Heimreise

Transfer zum Bahnhof und Heimreise.


Unsere Leistungen:


• 7 Hotel Übernachtungen mit Frühstück im einem 3*** Hotel in Tours
• Reiseleitung während des gesamten Aufenthalts
• Mittagessen in einem Restaurant in Montsoreau bei den Kalktuffsteinhöhlen
• Weinverkostung in Montlouis
• Weinverkostung in Saumur
• Alle Eintritte und Führungen wie beschrieben.

Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen

 

Dieses Angebot anfordern